Beiträge mit Tag Illuminaten

A Brief Encounter with Adam Weishaupt in 1804

Adam Weishaupt

Relatively late in the research for the book Perfectibilists, I became aware of an short account from Henry Crabb Robinson, in his Diary, Reminiscences, and Correspondence, where he had gone to Gotha in 1804 and met with Adam Weishaupt. I hadn’t included this exchange in my own book (as it wasn’t readily accessible to me at the time). However, recently, Google books has scanned in a full-view copy of the diary. Here, then, is Henry Crabb Robinson’s encounter with Adam Weishaupt (in Diary, Reminiscences, and Correspondence, Vol. I, Boston: Fields, Osgood, & Co. 1869, pp. 124-6):

[...] my object in referring to this visit to Gotha is to say something of a man whose name belongs to the history of the last century, though it was raised to undue importance by the malignant exaggerations of party spirit.

… weiterlesen

Verschwörungstheorien?

Verschwörungstheorien

Aus unserer Statistik geht für die letzten Wochen vor allem am 11. September eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Zugriffen hervor, vermutlich aufgrund der angeblichen Zusammenhänge, die einige Verschwörungstheoretiker zwischen den Terroranschlägen auf das World Trade Center und den Illuminaten vermuten.

Wir haben uns auf illuminaten.org bisher nicht mit diesem Thema beschäftigt und werden es auch in Zukunft nicht. Die Gründe hierfür erschließen sich dem achtsamen Leser aus den Texten dieser Website von selbst.

Dennoch wäre es sicherlich interessant zu erfahren, wie unsere Leser zum Thema Verschwörungstheorien, insbesonder mit Bezug auf den Illuminatenorden, stehen.

Ist es nur ein Gedankenspiel, ein intellektueller Spaß? Glaubt ihr tatsächlich ein eine globale Illuminatenverschwörung? Sind für euch einige Theorien an den Haaren herbeigezogen, andere wiederum durchaus glaubwürdig und in Erwägung zu ziehen?

Wir freuen uns auf interessante Antworten in den Comments.

Roman “Illuminati”: Zwischen Fakt und Fiktion

Dan Brown - Illuminati

Oft und gerne werden die Illuminaten in Filmen und Romanen als finstere Schurken, undurchsichtige Komplottschmieder oder dämonische Weltverschwörer dargestellt. Das jüngste und auch populärste Beispiel hierfür (zumindest über weite Teile der Handlung hinweg) ist der Roman “Angels & Demons” (deutscher Titel: “Illuminati”) von Dan Brown.

Wie die meisten anderen Autoren schöpft Dan Brown für “Illuminati” nicht aus den quellenmäßig gut belegten historischen Fakten über den Illuminatenorden, sondern verwendet überwiegend fiktive Angaben aus zahlreichen Verschwörungstheorien.

So existierten die Illuminaten tatsächlich erst lange nach Galileis Wirken (1564–1642), und auch Bernini (1598–1680) starb lange vor der Gründung des Ordens im Jahr 1776.

Dan Brown - Illuminati bei Amazon kaufen. (Bildquelle: www.luebbe.de)

Auch der im Roman beschriebene “Pfad der Erleuchtung”, der zu einem geheimen Illuminaten-Treffpunkt in der Engelsburg weisen soll, hat mit der von Adam Weishaupt entwickelten Philosophie der Illuminaten nichts zu tun.

Ebenso lässt sich historisch gesehen keines der angeblichen Illuminaten-Symbole, darunter die in “Illuminati” mehrfach erwähnten Ambigramme, die Zahl 23 oder das Auge in der Pyramide (wie es auch im Siegel der Vereinigten Staaten zu sehen ist), mit den Illuminaten in Verbindung bringen.

Dan Brown gibt darüberhinaus selbst im Vorwort zu “Illuminati” an, dass lediglich “Kunstwerke, Gruften, Tunnel und Bauten in Rom” auf Tatsachen beruhen. Aber schon diese Behauptung ist nicht ganz korrekt, da insbesondere die Lage der Objekte und auch deren Beschreibung nicht immer mit der Wirklichkeit übereinstimmt.

Roman “Illuminati”: Inhalt

Dan Brown - Illuminati bei Amazon kaufen. (Bildquelle: www.luebbe.de)

Ein Kernforscher wird in seinem Schweizer Labor ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust finden sich merkwürdige Symbole eingraviert, Symbole, die nur der Harvardprofessor Robert Langdon zu entziffern vermag. Was er dabei entdeckt, erschreckt ihn zutiefst: Die Symbole gehören zu der legendären Geheimgesellschaft der “Illuminati”. Diese Gemeinschaft scheint wieder zum Leben erweckt zu sein, und sie verfolgt einen finsteren Plan, denn aus dem Labor des ermordeten Kernforschers wurde Antimaterie entwendet… (Quelle: literaturschock.de)

So beginnt Dan Browns rasante Schnitzeljagd quer durch Rom im Roman “Angels & Demons”. Erstmals im Jahr 2000 veröffentlicht, führte der 700-Seiten-Thriller ab März 2003 unter dem Titel “Illuminati” lange Zeit auch die deutschen Bestsellerlisten an.

Neben der durchaus spannend erzählten Handlung, in deren Mittelpunkt ein bevorstehender Anschlag der vermeintlichen Illuminaten auf den Vatikan steht, thematisiert Dan Brown auch das Verhältnis zwischen Wissenschaft und Religion

… weiterlesen

Roman “Illuminati”: Einleitung

Im Hinblick auf die für Mai 2009 erwartete Verfilmung des Dan Brown Romans “Illuminati” (Angels & Demons) und die enorme Öffentlichkeitsarbeit, die Dan Brown durch seinen äußerst populären Roman für die aufklärerische Bruderschaft aus Bayern geleistet hat, werden wir euch in den kommenden Monaten unter dieser Kategorie neben Zusammenfassungen und Hintergrundinformationen zur Romanvorlage auch mit den neusten Informationen zum Kinoereignis “Illuminati” versorgen.