Die Illuminaten im 19. und 20. Jahrhundert

Neugründung des Ordens

Leopold Engel wurde 1858 geboren und erhielt seine Schulbildung in Dresden, wobei er besonderes Interesse für Naturwissenschaften hegte. Engels Vater war Freimaurer in einer Petersburger Loge. 1880 begann Leopold Engel seine Tätigkeit als Schauspieler am Theater, wobei er viele Erfolge errang. Während seines anschließenden Aufenthaltes in Russland begann er als Schriftsteller zu wirken.
Es folgte im Jahre 1888 das Zusammentreffen mit dem Okkultist und Hochgradfreimaurer Theodor Reuss in Berlin, um den verbotenen Illuminatenorden von Weishaupt neu zu gründen. Zehn Jahre später beendete er endgültig seine Schauspielerei, um sich auf seine Tätigkeit als Schriftsteller zu beschränken, woraufhin er im Jahre 1902 in der Zeitung “Das Wort” den Artikel “Der Illuminatenorden im 18. Jahrhundert” und vier Jahre später das Buch Geschichte des Illuminatenordens (welches uns unter anderem als Quelle dient) verfasste. Nach weiterer Arbeit an Büchern wie “Im Jenseits” oder “Das Tal der Glücklichen” verstarb er am 8. November 1931.

Seminararbeit Illuminaten, Illuminati

Etwa im Jahre 1890 gründete Theodor Reuss den Illuminatenorden neu. Reuss wurde in Augsburg geboren und war ursprünglich Drogist und später Opernsänger. Zu dieser Zeit trat er in näheren Kontakt mit Richard Wagner und König Ludwig II. Zu seinem Nachteil verlor er plötzlich die Stimme und war daraufhin unter anderem im Dienst der politischen Polizei und als Kriegsberichterstatter für englische Zeitungen während der früheren Balkankriege tätig. Kurz nach der Reaktivierung ernannte Reuss seinen Freund Leopold Engel zum Kustos (wissenschaftlicher Sachbearbeiter) des Ordens, welcher später die Führung desselben übernahm. Dieser wirkte unter dem Synonym “Theophrastus”, welcher ein griechischer Philosoph um 300 v.Chr. und der Nachfolger von Aristoteles war.

Zielsetzung der Illuminaten unter Engel und Reuss

Als Leopold Engel die Führung des Ordens 1896 in die Hände gelegt bekam, gelang es ihm diesen neu zu organisieren, ihm ein festes Gefüge zu verleihen und ihn mit neuem Geiste zu erfüllen. Die Ziele dieses Ordens stützen sich zunächst auf die der alten Illuminaten. Sie sind auf philosophische Forschung, Verbesserung des menschlichen Charakters und gegenseitige Unterstützung idealer Bestrebungen gerichtet. Mit Politik und Religion beschäftigte er sich nicht. Sein Sitz befand sich vorerst in Berlin, dann in Dresden.

Aufspaltung des Ordens

Nach einigen Jahren guter Zusammenarbeit kam es 1902 zu Meinungsverschiedenheiten über die Gesamtstruktur (Ziele, Ablauf und Aufbau) des Ordens zwischen Reuss und Engel, die nicht beigelegt werden konnten, woraufhin bald die Trennung erfolgte.

1 Kommentar zu “Die Illuminaten im 19. und 20. Jahrhundert”

werner otto lexa   May 25th, 2012

die juden alles verdrehen , sie haben den atomsperr vertrag auch nicht unterschrieben . sie wollen ein monopol auf atom waffen errichten, warum sollte der iran den atomsperr vertrag unterschreiben??? mit üblen grüssen werner otto lexa

Kommentar schreiben