Autorenarchiv

Die historischen Illuminaten

Hinweis: Dieser Artikel fasst die wichtigsten Sachverhalte zum Thema “Illuminaten” zusammen und richtet sich daher vor allem an neue Leser, die kein oder nur geringes Vorwissen haben.

Der Illuminatenorden (lat. illuminati: “die Erleuchteten”) war ein gegen Ende des 18. Jahrhunderts in Bayern gegründeter Geheimbund, dessen Existenz durch zahlreiche noch erhaltene Dokumente und sonstige wissenschaftlich haltbaren Hinweise gut dokumentiert ist.

… weiterlesen

Mythos Illuminaten: Was steckt hinter dem Phänomen?

Terry Melanson - Perfectibilists: The 18th Century Order of the Illuminati

Gerade rechtzeitig zum Kinostart von Dan Browns “Illuminati - Angels & Demons” hat unser Kollege Terry Melanson von conspiracyarchive.com sein Werk “Perfectibilists: The 18th Century Order of the Illuminati” veröffentlicht.

Unter dem Motto “The Illuminati Demystified: The Real Story Behind the Pop Culture Phenomenon” stellt er darin in über 500 Seiten die Ergebnisse seiner umfassenden Recherchen vor, für die er nach eigenen Angaben zahlreiche Originaldokumente von und über den historischen Illuminatenorden erstmalig ins englische übersetzt hat.

Dabei geht Melanson besonders auf bestätigte, mehr oder weniger prominente Mitglieder des ursprünglich als “Bund der Perfektibilisten” gegründeten Ordens sowie auf die tatsächlichen und nur wenig bekannten Symbole und Erkennungszeichen der Illuminaten ein.

Auch auf die zahlreichen und gut dokumentierten Verbindungen zu den Freimaurern hat der Autor ein besonderes Augenmerk gerichtet.

Alles in allem eine fundierte, nach bisherigen Erfahrungen gut recherchierte Aufarbeitung des legendären bayerischen Geheimbundes und somit jedem zu empfehlen, der Dan Browns Illuminati bereits hinter sich gelassen hat und zugunsten der historischen Vorlage etwas tiefer in diese spannende Materie eintauchen möchte.

Stadtmuseum Ingolstadt: Illuminaten-Abteilung wird ausgebaut

Stadtmuseum Ingolstadt

Auch in diesem Monat haben die Illuminaten-Reporter vom Donaukurier wieder interessante Neuigkeiten aus dem Stadtmuseum Ingolstadt zu berichten.

Nachdem bereits im Februar mehrere Sonderveranstaltungen des Museums zum Thema Illuminaten komplett ausgebucht waren, hat man nun beschlossen, die Reihe im September fortzusetzen. Auch ziehen die Ingolstädter laut Museumschefin Beatrix Schönewald in Erwägung, die Abteilung über die Epoche der Aufklärung, in welcher auch Adam Weishaupts Illuminatenorden thematisch angesiedelt ist, weiter auszubauen. Darüber hinaus gibt es Überlegungen, die Illuminaten irgendwann komplett in eine eigene Abteilung auszulagern.

Offenbar hat man hier nun erkannt, wie groß das öffentliche Interesse am Thema Illuminaten geworden ist, nicht zuletzt durch die Popularität des hierzulande unter dem Titel “Illuminati” erschienenen Vatikan-Thrillers “Angels & Demons” von Erfolgsautor Dan Brown.

… weiterlesen

Wie Verschwörungstheorien funktionieren

Thomas Grüter - Freimaurer, Illuminaten und andere Verschwörer: Wie Verschwörungstheorien funktionieren

Die Illuminaten, stellvertretend für sämtliche sagenumwitterten Geheimbünde dieser Welt, waren schon von jeher zentraler Bestandteil so ziemlich jeder größeren Verschwörungstheorie.

Einschlägige Quellen zu den abstrusesten Weltbildern gibt es sowohl im Internet als auch in gedruckter Form schon mehr als genug, weshalb wir uns in diesem Blog auf die wesentlichsten und bekanntesten Mythen um den Illuminatenorden konzentrieren und auch ganz gerne die Entstehung und Hintergründe einer solchen Verschwörungstheorie etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Dass wir mit diesem Gedanken nicht alleine dastehen, zeigen zum Beispiel die Publikationen von “Entschwörungstheoretiker” Daniel Kulla oder das von Patrick Jedamzik in seinem Blog vorgestellte Sachbuch “Freimaurer, Illuminaten und andere Verschwörer: Wie Verschwörungstheorien funktionieren” von Thomas Grüter, auf das wir an dieser Stelle etwas ausführlicher eingehen wollen.

… weiterlesen

Stadtmuseum Ingolstadt: Ansturm auf Illuminaten-Vortrag

Stadtmuseum Ingolstadt

Eine neue Votragsreihe des Stadtmuseums Ingolstadt sorgt derzeit nicht nur aufgrund des unverkrampften Konzepts für Aufsehen. Unter dem Motto “MUKAKU (Museum - Kaffee - Kuchen)” bietet sich interessierten Besuchern hier die Möglichkeit, Vorträge zu diversen Themen zu besuchen und anschließend in entspannter Atmosphäre bei Gebäck und Heißgetränken ausklingen zu lassen oder sich in weiterführende Diskussionen zu vertiefen.

Der Auftakt am heutigen Sonntag zum Thema “Illuminaten in Ingolstadt” stieß jedoch offenbar auf so großes Interesse, dass bereits nach kurzer Zeit alle der ungefähr 70 verfügbaren Plätze belegt waren und zahlreiche Interessierte aus Platzgründen sogar wieder gehen mussten.

Aufgrund des unerwarteten Besucheransturms gab der Sachgebietsleiter des Museums, Dr. Gerd Riedel, inzwischen einen geplanten Wiederholungstermin bekannt.

Weitere Informationen hierzu folgen in Kürze.

… weiterlesen

Verschwörungstheorien?

Verschwörungstheorien

Aus unserer Statistik geht für die letzten Wochen vor allem am 11. September eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Zugriffen hervor, vermutlich aufgrund der angeblichen Zusammenhänge, die einige Verschwörungstheoretiker zwischen den Terroranschlägen auf das World Trade Center und den Illuminaten vermuten.

Wir haben uns auf illuminaten.org bisher nicht mit diesem Thema beschäftigt und werden es auch in Zukunft nicht. Die Gründe hierfür erschließen sich dem achtsamen Leser aus den Texten dieser Website von selbst.

Dennoch wäre es sicherlich interessant zu erfahren, wie unsere Leser zum Thema Verschwörungstheorien, insbesonder mit Bezug auf den Illuminatenorden, stehen.

Ist es nur ein Gedankenspiel, ein intellektueller Spaß? Glaubt ihr tatsächlich ein eine globale Illuminatenverschwörung? Sind für euch einige Theorien an den Haaren herbeigezogen, andere wiederum durchaus glaubwürdig und in Erwägung zu ziehen?

Wir freuen uns auf interessante Antworten in den Comments.

Roman “Illuminati”: Zwischen Fakt und Fiktion

Dan Brown - Illuminati

Oft und gerne werden die Illuminaten in Filmen und Romanen als finstere Schurken, undurchsichtige Komplottschmieder oder dämonische Weltverschwörer dargestellt. Das jüngste und auch populärste Beispiel hierfür (zumindest über weite Teile der Handlung hinweg) ist der Roman “Angels & Demons” (deutscher Titel: “Illuminati”) von Dan Brown.

Wie die meisten anderen Autoren schöpft Dan Brown für “Illuminati” nicht aus den quellenmäßig gut belegten historischen Fakten über den Illuminatenorden, sondern verwendet überwiegend fiktive Angaben aus zahlreichen Verschwörungstheorien.

So existierten die Illuminaten tatsächlich erst lange nach Galileis Wirken (1564–1642), und auch Bernini (1598–1680) starb lange vor der Gründung des Ordens im Jahr 1776.

Dan Brown - Illuminati bei Amazon kaufen. (Bildquelle: www.luebbe.de)

Auch der im Roman beschriebene “Pfad der Erleuchtung”, der zu einem geheimen Illuminaten-Treffpunkt in der Engelsburg weisen soll, hat mit der von Adam Weishaupt entwickelten Philosophie der Illuminaten nichts zu tun.

Ebenso lässt sich historisch gesehen keines der angeblichen Illuminaten-Symbole, darunter die in “Illuminati” mehrfach erwähnten Ambigramme, die Zahl 23 oder das Auge in der Pyramide (wie es auch im Siegel der Vereinigten Staaten zu sehen ist), mit den Illuminaten in Verbindung bringen.

Dan Brown gibt darüberhinaus selbst im Vorwort zu “Illuminati” an, dass lediglich “Kunstwerke, Gruften, Tunnel und Bauten in Rom” auf Tatsachen beruhen. Aber schon diese Behauptung ist nicht ganz korrekt, da insbesondere die Lage der Objekte und auch deren Beschreibung nicht immer mit der Wirklichkeit übereinstimmt.

Roman “Illuminati”: Inhalt

Dan Brown - Illuminati bei Amazon kaufen. (Bildquelle: www.luebbe.de)

Ein Kernforscher wird in seinem Schweizer Labor ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust finden sich merkwürdige Symbole eingraviert, Symbole, die nur der Harvardprofessor Robert Langdon zu entziffern vermag. Was er dabei entdeckt, erschreckt ihn zutiefst: Die Symbole gehören zu der legendären Geheimgesellschaft der “Illuminati”. Diese Gemeinschaft scheint wieder zum Leben erweckt zu sein, und sie verfolgt einen finsteren Plan, denn aus dem Labor des ermordeten Kernforschers wurde Antimaterie entwendet… (Quelle: literaturschock.de)

So beginnt Dan Browns rasante Schnitzeljagd quer durch Rom im Roman “Angels & Demons”. Erstmals im Jahr 2000 veröffentlicht, führte der 700-Seiten-Thriller ab März 2003 unter dem Titel “Illuminati” lange Zeit auch die deutschen Bestsellerlisten an.

Neben der durchaus spannend erzählten Handlung, in deren Mittelpunkt ein bevorstehender Anschlag der vermeintlichen Illuminaten auf den Vatikan steht, thematisiert Dan Brown auch das Verhältnis zwischen Wissenschaft und Religion

… weiterlesen

Roman “Illuminati”: Einleitung

Im Hinblick auf die für Mai 2009 erwartete Verfilmung des Dan Brown Romans “Illuminati” (Angels & Demons) und die enorme Öffentlichkeitsarbeit, die Dan Brown durch seinen äußerst populären Roman für die aufklärerische Bruderschaft aus Bayern geleistet hat, werden wir euch in den kommenden Monaten unter dieser Kategorie neben Zusammenfassungen und Hintergrundinformationen zur Romanvorlage auch mit den neusten Informationen zum Kinoereignis “Illuminati” versorgen.

Neue Freunde ;-)

Cherok von der Website Illuminaten-Verschwörung hat uns lobenderweise in seine elitäre Linkliste aufgenommen.

“Illuminaten.org recherchiert über den historischen Orden der Illuminaten. M.E. die fundierteste deutsche Seite zu dem Orden, der den meisten nur als Vorlage für zeitgenössische Verschwörungen dient. [...]”